Sonntag, 20. November 2011

Das schönste Geschenk!

Nach langer Zeit des Wartens und Hoffens, der Angst und der vielen Sorgen:

Theresa Geschichte:

Bei der U2 stellte sich schon heraus, dass unsere Maus eine Raumfoderung an der Nebenniere hatte. damals war noch nicht klar, was es ist. Die Ärzte vermuteten eine zusätzliche Niere. Leider stellte es sich als Tumor heraus.
Wir bekamen die Diagnose Neuroblastom.
Diese art Tumor kommt bei Neugeborenen häufig an der Nebeniere vor und hat die Angewohnheit bei Säuglingen (bei älteren Kindern ist er immer super bösartig) von allein zu verschwinden oder plötzlich auszureifen zum gutartigen Tumor.
Also erstmal abwarten, was passiert, sagte man uns. Doch der Tumor wurde immer größer.
Weiter abwarten, sagte man uns: das käme vor und würde nciht heißen, dass er nciht wieder verschwindet.
Doch er wurde noch größer.
Jetzt bekamen nicht nur wir Panik, sondern auch die Ärzte als der Zumor schon die Leber und eine Niere verdrängte.
Es wurde getestet: Tumormarker (Stoffe, die Tumore aussenden in Blut und Urin) waren nicht da, ein bestimmter stoff, der sich nur in den zellen dieser Tumorart anreichert, wollte sich bei Tessa so gar nicht anreichern. Das neuste MRT zeigte: Es sieht auch nicht nach diesem Tumor aus.
Nun standen auch andere Tumorarten zur Debatte
Das Ende vom Lied: Operation.

6 Stunden mußten wir um das Leben unserer Maus bangen.
Sie hat die OP gut überstanden und wieder hieß es warten auf die Diagnose.
3 Tage nach der OP ein vorläufiges Ergebnis: Ein Keimzelltumor: Teratom.
das gemeine für uns: Die gibt es in gutartig und bösartig.

Wieder warten bis vorgestern. Dann bekamen wir unser Geschenk: der Tumor war gutartig. Wir können erstmal aufatmen und sind so glücklich wie noch nie seit drei Monaten.